Nagellack

Wer ein perfektes Erscheinungsbild haben und sich dafür schminken möchte, der darf nicht vergessen die Fingernägel mit Nagellack zu versehen. Charakteristisch ist für den Nagellack, dass er flüssig ist und in einer kleinen Flasche eingefüllt. Zum Auftragen wird ein kleiner Pinsel verwendet, der im Verschluss der Flasche untergebracht ist. Erfunden wurde der Nagellack in den 1920er Jahren und kam 1925 in Form von einem durchsichtigen rosaroten Nagellack das erste Mal auf den Markt. Allerdings war der Nagellack damals auch nur ein Produkt, das von der elitären Gesellschaft getragen wurde und von Hollywoodstars. Es waren letztlich auch eine Reihe von Hollywood-Diven, die dem Nagellack in den 1930er Jahren zum Durchbruch verhalten.

NagellackUnzählige Farben und Effektlacke
Heute gibt es unzählig viele Farben Nagellack, die auch die Jugend begeistert. Wie man den Nagellack verwendet, das ist heute Modesache. Er wird nicht nur unifarben aufgebracht, sondern auch mit vielen verschiedenen Schattierungen und Kombinationen gemeinsam auf den Finger gepackt. Die Handkosmetik kommt heute auch nicht mehr ohne Muster aus. Ob nun Naturnägel oder Kunstnägel, Nagellack wird teils mit Steinchen und auch mit anderen Materialien kunstvoll verziert. Wenn man einen anderen Look haben möchte, dann verwendet man ganz einfach Nagellackentferner, um die Farbe vom Nagel zu entfernen. Angewandt wird Nagellack nicht nur auf den Fingernägeln, sondern auch auf den Zehennägeln.

Strapse – Strümpfe statt Strumpfhose

Bei vielen Frauen gehört die Strumpfhose zur alltäglichen Bekleidung dazu, weil sie einfach nicht ohne „Sichtschutz“ für ihre Beine sein möchten. Im Winter hat die Strumpfhose einen sehr praktischen Sinn, da sie sehr warm hält. Geht es aber ums verführerische Ausziehen vor dem Liebsten, dann ist die Strumpfhose genauso unerotisch wie ein Schlafanzug. Denn die Stumpfhose wirkt klobig und wenig sexy eben. Ein ganz anderer Fall tritt ein, wenn die Frau Strapse trägt. Das heißt Strümpfe statt einer Strumpfhose, die an Bändern befestigt ist, die wiederum an einem Bund befestigt sind, den die Frau um die Hüfte bzw. um die Taille trägt.

StrapseMänner trugen im Mittelalter Strapse
Schon im Mittelalter trugen Männer derartige Beinlinge, die an einem Gürtel befestigt waren. Seit dem Aufkommen der Nylonstrümpfe haben sich die Strümpfe mit Strumpfhalter weit verbreitet, wurden letztlich in den 1960er Jahren ganz plötzlich von der Stumpfhose fast völlig verdrängt. Inzwischen werden Strapse – wie man Strümpfe bzw. Strumpfhalter auch nennt – wieder vermehrt getragen. Insbesondere dann, wenn es darum geht einen Mann zu betören. Strapse gibt es in verschiedenen Farben, meist gleich in der Kombination mit einem farblich passenden BH im Set. Die Strapse sind meist oben am Bund mit Spitzenmuster versehen, auch hier wieder passend zum BH im Set.

Kraft durch Yoga

Die Wirkung von Yoga-Übungen wurde inzwischen schon von Forschern aus den USA unter die Lupe genommen. Herausgefunden wurde dabei, dass Yoga nicht nur Kraft bringt, sondern auch typische Beschwerde, die in der Menopause auftreten können, lindern kann. Das heißt die Durchführung von Yoga kann Depressionen und Angstzustände lösen. Als Ursprung von dieser Entspannungstechnik wird im Übrigen Mesopotamien immer wieder genannt, wobei auch Hochkulturen wie die Ägypter und die Griechen diese Art von Entspannungstechniken schon sehr früh kannten. Vor allem aber die Chinesen nutzten diese Entspannungstechnik dazu, um den Geist klar zu bekommen. Diese Wirkung ist im Übrigen schon in der allerersten Yogastunde, die man jemals nimmt, spürbar. Körperlich fühlt man sich nämlich auf diese Weise gekräftigt und gestärkt, wobei man gleichzeitig – wenn auch nicht wirklich – durchgewärmt wird.

YogaYoga stärkt Allgemeinzustand
Yoga trägt allgemein zur Verbesserung des physischen und des psychischen Allgemeinzustandes bei. Yoga kann ergänzend angewandt werden, und zwar als Gesundheitsvorsorge und auch als Reha-Methode. Insbesondere stärkt Yoga das Herz-Kreislauf-System und wirkt wohltuend bei Rücken- und Gelenkschmerzen. Ebenfalls Einsatz finden kann Yoga wenn es um eine Atemtherapie geht. Insbesondere die Asanas, die Körperübungen, verbessern die Elastizität der Wirbelsäule und machen die Gelenke beweglicher. Yoga verhilft auch zu einem erfrischten und klaren Hautbild.

Der perfekte Lidstrich

Sich zum Outfit das passende Make-up schaffen ist einfacher als man denkt. Wichtig ist, dass dieses farblich zum Outfit abgestimmt wurde. Ein No-Go ist, dass man sich ein recht blasses Make-up zu einem weißen Kleid aufträgt. Hier darf es schon ein bisschen knalliger sein, auch was die Farbe vom Nagellack angeht. Dessen Farbe wird meist abgestimmt auf den Lidschatten und auf die Schuhe. Auf diese Weise ist das Outfit von Kopf bis Fuß perfekt. Der Lidstrich rundet in der Regel das perfekte Make-up ab und lässt die Frau aussehen wie ein Superstar bzw. Modell. Motto ist dabei, dass der Lidstrich die Aufgabe hat das Auge zusätzlich zu formen, nicht um es an- bzw. auszumalen.

LidstrichAusdrucksvolle und verführerische Augen
Der Lidstrich macht zudem die Augen ausdrucksvoller und lässt sie wacher aussehen. Der Klassiker unter den Lidstrichen ist, dass dieser ganz zart ausgeführt wird und dicht am Wimpernkranz sitzt, wo er Punkt für Punkt hingemalt wird. Diese Punkte werden danach zu einer Linie verbunden und am Ende nach außen gezeichnet. Der Lidstrich, wie ihn einst Brigitte Bardot trug, wird von innen nach außen immer dünner und ist leicht geschwungen. Sängerin Adele trägt den Lidstrich immer so, dass dieser am inneren Auge hauchdünn ist und nach außen immer breiter wird. Auf diese Weise kann man sehr leicht abfallende Lider kaschieren.

Hot Stone – Warmsteinmassage mit Tradition

Traditionen spielen auch bei Massagen aus Fernost eine sehr große Rolle, wie auch bei der Hot Stone Massage. Diese wird schon seit vielen Jahrhunderten angewandt und hat sich inzwischen auch in Deutschland durchgesetzt. In Ostasien wird diese Form von Massage schon seit der Zeit um 200 v. Chr. angewandt. Der Hintergrund der Anwendung ist, dass Krankheiten gelindert werden sollen. Der Begriff Hot Stone wurde vor allem geprägt durch die Verwendung von Lavagestein auf Hawaii. Diese Tradition wird dort bis heute fortgesetzt und wurde auch in den Rest der Welt getragen. Auch in Deutschland kann man Lavasteine kaufen. Diese werden auf eine Temperatur von 60 Grad gebracht und auf einer Liege an markante Stellen verteilt.

WellnessSteine überall
Derjenige, der sich behandeln lassen möchte, legt sich direkt auf die Steine. Ihm werden dann noch Steine auf den Kopf und auf den Bauch und auf die Beine und Arme gelegt. Dies ist nötig, um den Wärmefluss durch den Körper zu gewährleisten. Die eigentliche Massage findet ebenfalls mit heißen Steinen statt. Eine derartige Wärmesteinmassage wird auch in Kombination mit ätherischen Ölen durchgeführt. Verwendung findet hier traditionell das ayurvedische Tri-Dosha-Öl. Der Gegensatz zwischen den warmen Steine und der Kälte des Öls regt unter anderem das zentrale Nervensystem an.

Sauna – Entspannung pur

Der arbeitende Mensch erlebt immer mehr Hektik in seinem Leben und benötigt einen Ausgleich. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, dass dieser Ausgleich auch irgendwie zustande kommt. Hierbei spielt natürlich eine sehr große Rolle, ob nach Feierabend auch noch genügend Zeit vorahnden ist, um ein Wellnessangebot in Anspruch zu nehmen. Die Vielzahl der Angebote macht eine Auswahl natürlich nicht leicht. Insbesondere wenn man in den eigenen vier Wänden entspannen möchte, eignet sich dazu die Sauna sehr gut. Diese ist gut für die Seele und hilft beim Entspannen, ist aber auch gut für die Haut. Regelmäßige Besuche in der Sauna können zudem auch das Immunsystem stärken.

084-Fotolia_28825589_Subscription_XXL.jpg54Sauna stärkt die Abwehr
Außerdem sorgt der regelmäßige Gang in die Sauna auch für die Bildung von der vermehrten Bildung von Killerzellen und für einen erhöhten Interferon-Titer im Blut. Um die richtige Wirkung zu erreichen, ist es natürlich sehr wichtig, dass der Ablauf des Saunierens genau eingehalten wird. Die Goldenen Saunaregeln sollte man aus diesem Grund niemals brechen. Hierzu gehört zum Beispiel auch, dass es unerlässlich ist sich vor dem Gang in die Sauna gründlich abzuduschen, damit abgestorbene Hautzellen und Schmutz nicht mit in die Sauna getragen werden. Auch nach dem Saunagang ist es wichtig, dass durch Duschen eine Abkühlung herbeigeführt wird.

High Heels – auf hohen Absätzen unterwegs

Die Frau von Welt hat heute gleich mehrere Paare von dieser Schuhform in ihrem Schuhschrank, in unterschiedlichen Farben und mit unterschiedlich hohen Absätzen – High Heels. Trägt Frau diese Art von Schuhe, dann werden gleich auf markante Art und Weise Po, Brust, und der Gang betont, der ein bisschen wackelig aussieht. Aufgekommen sind die High Heels in den 1930er Jahren, wobei der Keilabsatz damals wegen der Stabilität vor allem aus Holz gefertigt wurde. Bis in die 1970er Jahre hatten diese Schuhe den Globus erobert und wurden zum Markenzeichen auch von bestimmten Berufsgruppen. Vor allem Schauspielerinnen mit sehr viel Sexappeal und Prostituierte trugen diese Art von Schuhwerk.

High Heels
Aufmerksamkeit ist gewiss
Mit High Heels erregen Frauen nämlich vor allem die Aufmerksamkeit von Männern. Durch typischen Gang, der sich durch das Tragen von High Heels ergibt, werden viele Männer regelrecht erregt. Charakteristisch für High Heels ist, dass diese eine Absatzhöhe von ab ca. 10 cm haben. Nach oben ist hier keine Grenze gesetzt. Dabei grenzen sich die High Heels von anderen Schuhformen wiederum ab, wenn sie eine Höhe ab ca. 14 cm überstreiten. Charakteristisch für die High Heels ist, dass sie über verschiedene Absatzbreiten verfügen können – von ganz dünn bis hin zu fast plateauartigen Absätzen, die schon etwas klobig wirken können.

Leggings – Mode für lässige Frauen

Ob Sommer oder Winter, jede Frau möchte gut gekleidet sein. Frauen lieben es dabei, wenn sie sich auch ein bisschen lässiger kleiden können. Den Dresscode im Büro nehmen sie natürlich auch hin, wobei es dort natürlich einige No-Goes gibt wie High Heels oder Strapse. In der Freizeit oder wenn ein Event auf dem Programm steht, dann kann die Frau auch schon mal eine schicke Leggings tragen mit einer Tunika. Besonders Leggings sind vielseitig nutzbar, was Frauen schon seit den 1980er Jahren geschickt einzusetzen wissen.

LegginsBequem, sportlich und sexy
Vorteilhaft sind Leggings vor allem für sportliche Frauen, weil diese Beinbekleidung nicht nur sehr bequem ist, sondern auch die Möglichkeit bietet, dass die Frau alle Bewegungen machen kann, wie Laufen, Radfahren und sogar Bodybuilding. Die Leggings haben den Vorteil, dass sie auch keine gesellschaftlichen Normen sprengen und was Material und Passform angeht, sehr flexibel sind. Es gibt Leggins aus Stoff, aber auch aus Leder und auch Glitzerstoff ist überhaupt kein Tabu bei dieser Beinbekleidung. Diese Vielfalt ermöglicht es, dass eine Frau mit nur einem Kleidungsstück vorgeben kann, wie ihr Look ist. Der Vorteil von Leggings ist, dass man diese auch vielfältig kombinieren kann – eben auch zu High Heels, aber auch mit Ballerinas.

Topmodel Caroline Trentini wird Mama

Schon mit 13 Jahren wurde das heutige 25jährige Topmodel Caroline Trentini, gebürtige Brasilianerin, von dem Modelscout entdeckt, der zuvor schon ein glückliches Händchen hatte und Gisele Bündchen zum Model gemacht hatte, das heute gefragter ist wie nie zuvor. Auch Caroline wurde ein Victoria’s Secret Engel, schritt 2005, 2006 und 2009 für den Dessous-Hersteller über den Laufsteg. Es scheint dabei nun so, das Caroline Trentini es Gisele Bündchen, die im Dezember 2012 das zweite Mal Mutter wurde, auch in Sachen Familiengründung nachmachen würde, denn auch Caroline Trentini ist schwanger und ließ nun die Öffentlichkeit an ihrem Glück via Twitter teilhaben. Vater ihres Kindes ist der Fotograf Fabio Bartlett. Ein Foto vom Babybauch gibt es inzwischen auch, das den Untertitel „Den fünften Monat beginnend“ trägt. Von Heirat hat man bisher noch nichts vernommen. Vielleicht kommt es den Topmodels der neuen Generation, zu denen auch Caroline Trentini gehört, auf die Ehe nicht mehr so an? Doch auch Models im reiferen Alter wie Monica Ivancan, die voraussichtlich im April ihr Kind bekommen wird, denkt offenbar nicht ans Heiraten, jedenfalls nicht mehr vor der Geburt, wobei Monica Ivancan in einem früheren Interview mit der BUNTE bereits erklärte, dass ihr Freund Christian sie auch in Zukunft nicht über den roten Teppich begleiten wird. Laut der Website „vip.de“ wäre das Model einer spontanen Hochzeit aber nicht abgeneigt. Laut einer Aussage sieht sich das Model nämlich als
eher spontan an.

Fashion Week Paris: Models wieder viel zu dünn

Vom 24. September bis zum 2. Oktober war in Paris, der Hauptstadt der Mode, die Fashion Week zu Gast. Gezeigt wird hier, wie auch schon auf den vorangegangenen Schauen in Berlin, New York, London und Mailand was im Frühjahr / Sommer 2014 getragen wird. Die Orte, an denen diese Mode gezeigt wird von den Designern sind unter anderem die Tuileries-Gärten und der Louvre. Doch allen schönen Vorführorten zum Trotze, auch hier schwebt über den Designern das Damoklesschwert der Rassismus-Anschuldigen durch Topmodels wie Iman und Naomi Campbell. Auch an die Adresse der Designer, die in Paris ihre Mode präsentieren, ging deren offener Brief, der schon bei den vorangegangenen Schauen für Aufsehen sollte. Konkret lautet der Vorwurf, dass die Designer für ihre Schauen kaum dunkelhäutige Models engagieren, um die Kleider zu präsentieren, die sich viele Frauen für Frühjahr / Sommer 2014 in den Schrank hängen werden. Dabei wurden in den ersten Tagen der Modeschauen der Top-Designer auch schon wieder Models gesichtet, die außer dass sie nicht dunkelhäutig sind, auch noch einen anderen Makel haben und gegen die andere Models kämpfen: Völlig abgemäkelte Models, wie sie zum Beispiel bei der Modenschau der französischen Designerin Christine Phung zu sehen war. Doch auch Designer wie Pascal Millet, Anthony Vaccarello und das Label Ground Zero schickte zum Teils Models mit recht wenig Fleisch über den Laufsteg.